Herzlich Willkommen

Klavierstimmer Schneider beim Stimmen eines Flügels

Sie sind auf der Suche nach einem Klavierstimmer in Berlin und Umgebung?

Seit mehr als drei Jahrzehnten biete ich als gelernter Klavierbauer und Klavierstimmer einen Rundumservice für Ihr Piano oder Flügel in Berlin und Land Brandenburg an. Wenn Sie einen professionellen Klavierstimmer suchen, dann bin ich für Sie genau die richtige Person. Kurzfristig werde ich Ihr Klavier stimmen, sodass das Spielen Ihres Instrumentes im gewohnten Wohlklang ertöhnt. Rufen Sie mich an:

030 - 824 74 00

Klavierbauer Schneider beim Reparieren eines Klaviers

Eine Reparatur soll an Ihrem Klavier vorgenommen werden?

Auch bei dieser Aufgabe sind Sie bei mir an der richtigen Stelle. Wie schonmals erwähnt habe ich den Klavierbau gelernt und somit das Wissen und alle Voraussetzungen Ihr kostbares Instrument mit bestem Wissen und Gewissen zu reparieren. Lassen Sie uns gemeinsam die Arbeiten besprechen, sodass ich Ihnen ein passendes Angebot machen kann und Sie Ihre gewünschte Leistung erhalten. Rufen Sie mich an:

0177 - 824 74 00

fein gestimmte Klaviere und Flügel kaufen

Piano Rippen

Rippen Klavier

Wenig bespielt, optisch ein Hingucker für jeden Besuch und klanglich eine gute Mittelklasse.

Klavier Fazer

Fazer Klavier

Perfektes Einsteiger-Instrument einschließlich eingebautem Moderator (Leisespielfunktion).

Yamaha-Silent-Konzertklavier

Yamaha Konzertklavier

Optional: Klavier spielen auch über Kopfhörer
(Silent Funktion).

Tipps und Ratschläge


Perfekter Musikgenuß durch stimmungsvolle Töne

Ein gelungenes Klavierkonzert ist ein besonderes Erlebnis für alle Beteiligten. Ein festlicher Konzertsaal oder eine passende Bühne sind der perfekter Rahmen für den Musikgenuß, der so noch lange in schöner Erinnerung bleiben wird. Eine wichtige Grundlage für den Erfolg eines Konzertes ist die individuelle Vorbereitung des Konzertinstrumentes auf die Ansprüche des Pianisten. Diese professionelle Klavierstimmung gehört zu den schönsten und anspruchsvollsten Aufgaben eines Klavierstimmers.

Die professionelle Klavierstimmung – der besonderes Service mit Rundumbetreuung

Ein richtig gestimmtes Instrument ist der Garant für ein tolles Konzert. Anders als bei normalen Klavierstimmungen, beginnt die Arbeit bei Konzertflügeln und Konzertklavieren schon eher und ist wesentlich umfangreicher. Die professionelle Klavierstimmung umfasst daher häufig die Betreuung des Instruments vor und während des Konzerts. Jeder Künstler hat individuelle Wünsche und Musikstücke, die bei der Stimmung berücksichtig werden. Nach Absprache mit dem Pianisten arbeitet der Klavierstimmer vor dem Konzert auf die gewünschte Tonhöhe und den Idealzustand des Flügels oder Klaviers hin. Anschließend wird die Intonation so wie die Regulation sorgfältig nachgeprüft bzw. ausgeglichen. Häufig fast alleine im Konzertsaal, entsteht so eine besondere Arbeitsatmosphäre für den Klavierstimmer. Neben der professionellen Klavierstimmung direkt vor dem Konzert gehört die regelmäßige Wartung und Pflege des Instruments zur Betreuung. Dazu gehören auch Reparaturen, um die technische Instandhaltung zu gewähren. Etwas Besonderes ist der Neuaufbau eines konzertfähigen Flügels, bis zur professionellen Stimmung vergehen dabei viele Arbeitsstunden.

Wen es brenzlig wird – die Betreuung während dem Konzert

Nach der professionellen Klavierstimmung ist der Kontakt zum Künstler auch während dem Konzert notwendig. So kann man auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren und individuelle Wünsche noch kurzfristig umsetzen. Die Anwesenheit des Klavierstimmers bedeutet Sicherheit für den Pianisten. Der Konzertflügel hatte einen längeren Transport, der Soundcheck dauert länger oder der Pianist möchte doch eine andere Tonhöhe spielen? Dann muss der Klavierstimmer schnell reagieren und die professionelle Höchstleistung in kurzer Zeit erbringen. Nicht nur Konzerte benötigen eine professionelle Klavierstimmung von Konzertflügeln und Klavieren. Notwendig ist sie auch bei Tonaufnahmen im Studio. Die besondere Akustik und die individuelle Spielweise des Pianisten benötigen eine Extrabetreuung. Der Klavierstimmer ist während der gesamten Aufnahmen im Studio, um das Instrument auf andere Tonhöhen einstimmen zu können oder um auf Änderungen im Programm zu reagieren. Eine professionelle Klavierstimmung und eine gute Betreuung rund um ein Konzert oder eine Tonaufnahme sollten von einem erfahrenen Klavierstimmer durchgeführt werden. Erfahrungen in der Konzertbetreuung führen so auch in schwierigeren Situationen zu einem tollen Konzerterlebnis.


Klavierklang digital – so veränderte sich das Piano

Das sogenannte Hammerklavier ist die „Mutter aller Klaviere“ und die Grundlage aller Klaviere, die heute bekannt sind. Sein Erfinder, der italienische Instrumentenbauer Bartolomeo Cristofori erfand um 1700 ein akustisches Piano mit einer ausgeklügelten Funktionsweise. Die Hammermechanik ermöglichte es dem Klavierspieler, je nach Tastenanschlag laut und leise zu spielen. Kleine Elemente aus Holz, die mit Filz ummantelt sind, schlagen ähnlich kleiner Hämmer gegen die Klaviersaiten und erzeugen unterschiedliche Töne. Die Tonhöhe ist dabei abhängig von der Länge und Spannung der einzelnen Saite. Im Gegensatz zum Flügel sind die Saiten im akustischen Piano senkrecht gespannt. Das Klavier als Resonanzkörper verstärkt die Töne akustisch ohne elektronische Hilfsmittel. Dabei entstand der gängige Begriff „Pianoforte“ bzw. die Abkürzung „Piano“. Cristofori leitete ihn aus den italienischen Begriffen „piano“ (leise) und „forte“ (laut) ab.

Hammerklavier modern – das Klavier

Das heutige Klavier ist ein weiterentwickeltes, modernes Hammerklavier. Die spezielle Mechanik der Hämmerchen wurde dabei verfeinert. Die beiden bekanntesten Hauptformen des Klaviers sind der Flügel und das Piano. Während man im 18. und 19. Jahrhundert auch einzelne Teile wie die Tasten umgangssprachlich als Klavier bezeichnete, ist mit dem Ausdruck heute das Saiteninstrument gemeint.

Auf ins digitale Zeitalter

Mit der Entdeckung der Elektrizität wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts mit elektronischen Tasteninstrumenten experimentiert, die aber wenig mit der Entstehung der Digitalpianos gemeinsam hatten. In den 1980 Jahren begann die Entwicklung der Digitalpianos. Dabei war nicht die Neuentwicklung eines Instruments, sondern eine Imitation des Klaviers das Ziel. Digitalpianos haben den Anspruch, den Klang und das Spielgefühl eines akustischen Klaviers nachzubilden und nachzufühlen. Um das Anschlaggefühl des akustischen Klaviers zu simulieren, besitzen sie eine spezielle Vorrichtung. Durch das „Sampling“ werden speziell gespeicherte und digitalisierte Daten beim entsprechenden Tastendruck wiedergegeben. Die heute erhältlichen Digitalpianos können nicht nur fast so präzise wie ein Klavier spielen, sondern bieten weitere Möglichkeiten wie digitale Schnittstellen.


So wichtig ist ein gestimmtes Klavier

Ein Klavierkauf ist keine kurzfristige Anschaffung, sondern häufig eine Entscheidung für das ganze Leben. Doch regelmäßiges Üben und Spielen zaubern nur dann wohlklingende Töne und Akkorde hervor, wenn das Klavier gut gestimmt ist und die Mechanik reibungslos funktioniert. Genau wie bei einem Pkw sollte auch ein Klavier daher regelmäßig gewartet werden.

Vom guten zum schlechten Ton - warum verstimmt sich ein Klavier?

Viele verschiedene Faktoren führen dazu, dass sich ein Klavier verstimmt. Das Musikinstrument kann einige Dinge übel nehmen und darauf mit nicht mehr korrekt gespannten Saiten reagieren. Die häufigsten Auslöser sind: Temperaturschwankungen, unterschiedliche Luftfeuchtigkeit, Transporte, Bewegung durch Verschieben des Klaviers und eine Fußbodenheizung. Wurde das Klavier lange nicht bespielt und gewartet, dürften ihm nur schwer wohlklingende Töne zu entlocken sein. Ein intensives, lautes Spiel kann ebenfalls die Saiten lockern und zur Verstimmung führen.

Wie häufig sollte ein Klavier gestimmt werden?

Um lange Freude am Klavier zu haben und den Klangcharakter dauerhaft zu erhalten, sollte das Klavier ein- bis zweimal im Jahr gestimmt werden. Idealerweise stimmt man zum Ende und zum Beginn der Heizperiode, um das Klavier an die Temperaturen anzupassen. Häufigeres Stimmen kann durch schwankende Raumtemperaturen oder eine schlechte Substanz des Musikinstruments notwendig werden. Dann führt der Klavierstimmer mehrere Arbeitsschritte über einen längeren Zeitraum aus, um eine Stimmstabilität zu erreichen. Grundsätzlich kann man sich aber gut auf sein eigenes Gehör und das seiner Umgebung verlassen, um festzustellen, wann aus einem guten ein schiefer Ton wird. Ein normal genutztes Instrument solle alle 5 Jahre umfassend durchgeschaut werden. Neben dem Stimmen der Saiten werden dabei Verschleißteile in der Mechanik erneuert. So bleibt die Freude am Spiel mit einem guten Klang und Anschlag erhalten.

Keine Zauberei sondern Handwerk – das passiert bei der Klavierstimmung

Er reguliert schlechte Töne, hat ein fast absolutes Gehör und kennt das Innenleben eines Klaviers auswendig – ein guter Klavierstimmer ist unersetzlich, wenn man lange Freude am Klavier haben will. Der Klavierstimmer ersetzt defekte Saiten, Kleinteile wie Filzbeläge und säubert das Instrument gründlich von innen. Dann bringt er das Klavier wieder in die passende Stimmlage und stellt jeden Ton ein. Je nach Zustand dauert eine Klavierstimmung zwischen einer und zwei Stunden. Für eine Erststimmung muss man mehr Zeitaufwand kalkulieren.

Wie finde ich einen guten Klavierstimmer?

Gute Klavierstimmer schaffen eine harmonische Klavierstimmung, die lange hält. Er wird Auskunft über den Gesamtzustand des Instruments geben und über notwendige Reparaturen informieren. Tipps zur Pflege und Nutzung des Klaviers runden das Servicepaket eines guten Klavierstimmers ab. Doch wie findet man einen guten Klavierstimmer mit Erfahrung und Liebe zum Instrument? Händler von Musikinstrumenten arbeiten häufig mit Klavierstimmern zusammen oder halten entsprechende Adressen bereit. Ähnlich ist es mit Klavierbauern, die manchmal auch als Klavierstimmer arbeiten. Oft lohnt es sich, in einer Musikschule oder beim Klavierlehrer nachzufragen. Oft kann dort ein Klavierstimmer empfohlen werden. Es lohnt sich immer, nach dem Kauf eines Klaviers in einen guten Klavierstimmer zu investieren und das Instrument regelmäßig überprüfen zu lassen. Ein gut funktionierendes und wohlklingendes Klavier sorgt für langen Spielspaß.


Verspannungen, Sehnenscheidenentzündungen und Co. effektiv vorbeugen

Eine schmerzende Muskulatur im Schulter-/Nackenbereich, verkrampfte Handgelenke oder eine Sehnenscheidenentzündung können als unerwünschte Nebenwirkungen durch intensiven Klavierspiel oder einer falschen Haltung am Instrument entstehen. Spezielle Lockerungsübungen und die korrekte Spielhaltung beugen Schmerzen beim Klavier spielen vor und sorgen so für noch mehr Spielspaß.

Eine starke Muskulatur mit der richtigen Sitzhaltung

Eine einmal angewöhnte, schlechte Sitzhaltung führt häufig zu Verspannungen und Schmerzen und nimmt so die Freude am Spiel. Dabei müssen nur ein paar Kleinigkeiten befolgt werden, um entspannt am Klavier zu sitzen. Die Sitzhöhe der Bank sollte korrekt eingestellt sein dabei liegen die Unterarme parallel zum Klavier. Durch eine korrekte Sitzhaltung können sich die Muskeln der Hände, Arme, Kopf, Brust, Beine, Rücken und Handgelenke entspannen. Tägliches Üben trainiert die Muskulatur und hilft dieser dabei, sich an die ungewohnte Beanspruchung zu gewöhnen. Für die Handmuskulatur sind im Handel Fingertrainer in verschiedenen Gewichtsausführungen erhältlich, mit denen man schnell und effektiv trainieren kann.

Fit und locker mit den passenden Übungen

Ähnlich einem guten Sportler sollte man sich vor dem Klavier spielen etwas aufwärmen, um die benötigten Muskelgruppen zu aktivieren. Dadurch werden Schmerzen vermieden und das Spielen erleichtert. Die Übungen lassen sich auch gut während des Spiels einsetzen, um Verspannungen zu lösen. Die Finger werden kräftig aneinander gerieben, bis sie warm werden. Anschließend greift man mit nach vorne gestreckten Armen 20-mal kräftig zu. Für starke Handgelenke ballt man eine Faust und lässt die Handgelenke im Uhrzeigersinn und entgegengesetzt kreisen. Anschließend werden die Hände kräftig ausgeschüttelt. Um die Armmuskulatur zu lockern, werden die Hände ineinander verschränkt und mit gestreckten Armen über den Kopf Richtung Decke gedehnt, bis man auf den Zehenspitzen steht. Um den Schulter- und Nackenbereich zu entspannen, werden die Schultern Richtung Ohren hochgezogen und dann fallen gelassen. Anschließend macht man kreisenden Bewegungen mit den Schultern vorwärts und rückwärts.

Lockeres Dehnen des gesamten Körpers schließt das Training der Muskulatur ab und das Klavier spielen kann gut aufgewärmt beginnen.

Kontakt




Auto-Pianoservice-Schraegansicht Auto-Pianoservice-Rueckansicht Auto-Pianoservice-Seitenansicht